Kontakt

Unterhausstraße 30, 3374 Sarling

Telefon: +43 664 736 15 101

Webseite: http://www.afcbastards.at

Die U13 der Mostviertel Bastards Juniors holte sich beim Debut ein „blaues Auge“

/, News/Die U13 der Mostviertel Bastards Juniors holte sich beim Debut ein „blaues Auge“

Die U13 der Mostviertel Bastards Juniors holte sich beim Debut ein „blaues Auge“

Hoch motiviert starteten die 4 Spieler der Amstetten Thunder und 5 der Mostviertel Bastards am Sonntag frühmorgens zum ersten Spieltag der gemeinsamen U13 nach Münchendorf.

Nach dem erstmaligen verteilen der neuen Dressen und dem Warm-Up standen als erste Gegner die Znojmo Knight am Plan. Aufgrund der Tatsache, dass die die U15 in der Vorwoche die Knights bezwingen konnten lag die Latte für die U13 hoch, dies auch zu schaffen. Doch die Ritter legten von Anfang an mir Vollgas los und konnte die Bastards Juniors schnell am falschen Fuß erwischen und ging mit 0:13 in Führung. Langsam legte sich die Nervosität des ersten Spieles ein wenig und die ersten wirklich sehenswerten Spielzüge ließen das Selbstvertrauen langsam steigen. Ein kurzer Pass von Quarterback Alexander Wurzenberger kurz vor der eigenen Endzone konnte vor der Mittellinie von Center Marcel Peham gefangen werden und dieser ließ alle Gegenspieler aussteigen und erreichte die generische Endzone zum 6:13. Der Extrapunkt konnte durch Pass auf Filip Zekan ebenfalls geholt werden. In weiterer Folge konnte die Defense der Juniors ebenfalls einige gute Aktionen zeigen und stoppte mehrere Male die Offense der Ritter. Sebastian Wangerer bestätigte die Defenseleistungen mit einer großartigen Interception, welche jedoch durch die Offense der Bastards nicht aufs Scoreboard gebracht werden konnte. Als ein Pass der Juniors durch die Knights abgefangen wurde, konnten die Tschechen den Ball erneut in die Endzone gebracht werden. Die Defense blieb beim Extrapunkt wieder standhaft und verhinderte den Extrapunkt zum Endstand von 19:7.

Unmittelbar darauf folgte das zweite Spiel gegen die an diesem Tag noch frischen Vienna Vipers. Gegen dieses hochklassige Team gerieten die Juniors schnell in Rückstand, kämpften jedoch verbissen um auch Punkte aufs Scoreboard zu zaubern. Dies gelang nach einem Pass auf Alexander Hofer schließlich auch verdient. Nachdem die Offense jedoch wieder ins Stottern geriet und durch eine Interception und 2 Sacks gestoppt wurde, keimte nach einer Interception von Alexander Wurzenberger, der den Ball bis kurz vor die gegnerische Endzone trug noch mal Hoffnung auf. Schließlich war es wieder Marcel Peham, der einen Pass in die Endzone trug. Dann dominierten wieder die Gegner das Spiel und stellten auf den Endstand von 12:41.

Nach einer kurzen Erholungspause ging es weiter gegen die Vienna Knights Flag Kids. Die jungen Wiener konnten rasch einen Vorsprung erarbeiten. Während die Knights mit sicheren Catches punkten konnten, ließen die Bastards Juniors eine Menge Bälle fallen und machten sich mit verfehlten Flags das Leben selbst schwer. Die starke Defense der Ritter bestrafte jeden Fehler von Quarterback oder Receiver und stoppte die Offense unter anderem durch 3 Interceptions. So blieb es diesmal Aufgabe der Defense anzuschreiben. So konnte Alexander Wurzenberger einen Pass des gegnerischen Quarterbacks abfangen und bis in die Endzone zurücktragen. Dies zeigte den Coaches zwar den ungebrochenen Willen der Juniors bis zum Ende weiterzukämpfen, konnte aber schlussendlich am Endstand von 6:32 nicht viel ausrichten.

Im vierten Match innerhalb von 5 Stunden hieß es gegen die Dark Angels anzutreten, welche nach drei Spielen am Vortag bereits ihr letztes Match an diesem Wochenende spielten. Den Bastards war langsam die Erschöpfung durch die vorigen Partien und das unerwartet sonnige Wetter deutlich anzusehen. In der Offense wurden immer mehr Pässe fallen gelassen und doch die Defense konnte lange Zeit gut dagegen halten. Doch ohne Punkte durch die Offensivabteilung der Bastards konnte schließlich auch die Defense auf lange Sicht nichts ausrichten und schließlich eroberten die Angels mit super Pässen und sehr antrittsstarken Läufen dreimal die Endzone. Die Extrapunkte konnten durch beherzte Aktionen der Defense jedoch jedes Mal verhindert werden. Das erste zu Null konnte einmal mehr von Alexander Wurzenberger abgewendet werden, der in der eigenen Endzone einen Extrapunktversuch abfing und bis in die gegnerische Endzone zurücktragen konnte. Die Partie endete damit 2:18 für die Dark Angels.

Ohne größere Pause folgte auch gleich das nächste Spiel gegen die ungeschlagenen Klosterneuburg Indians. Der Favorit machte kurzen Prozess und nachdem bei den Bastards die ersten Spieler der 9 Teilnehmer wegen Erschöpfung das Handtuch werfen mussten, beschränkte man sich auf Schadensbegrenzung. Vor allem den, durch die Doppelbelastung als Quarterback und Linebacker, am meisten belasteten Alexander Wurzenberger verließen die Kräften und daher wurde durch die Coaches versucht mittels Laufspiel viel Zeit von der Uhr zu nehmen um das Spiel schnell zu beenden. Die Defense konnte die Indians zwar noch einige Male stoppen, diese ließen aber nichts anbrennen und fixierten letztendlich ihren Sieg mit dem 42:0.

Im letzten Spiel gegen das Heimteam der Münchendorf Badgers konnten die Juniors nicht mehr viel entgegensetzen. Um die erschöpften Spieler zu kompensieren mussten immer mehr Juniors sowohl in Offense als auch in der Defense am Feld bleiben und hatten kaum Zeit zum durchschnaufen. Die Coaches beschränkten sich nun vollends auf Laufspiel um die Spieluhr weiterlaufen zu lassen. Dabei zeigte sich vor allem Runningback Andreas Knapp noch als sehr fit und konnte trotz vorhersehbarer Spielzüge den Ball bis knapp vor die gegnerische Endzone. In der No-Running Zone der Gegner war jedoch Schluss und die Badgers fingen einen Pass von Ersatzquarterback Jan Panzinger ab. Nachdem zwei Spieler der Bastards beim stoppen des Returns unglücklich zusammenstießen und sich im wahrsten Sinn des Wortes ein blaues Auge holten entschieden die Coaches das Spiel zur Sicherheit vor weiteren Blessuren kurz vor Ende abzubrechen.

„Ich bin stolz auf die Jungs, die zu neunt alles versucht haben die 6 Spiele zu bewältigen und ohne zu zögern für ihre Teamkollegen einspringen, selbst wenn dies heißt Positionen zu übernehmen, welche noch nie zuvor trainiert wurden.“ zeigte sich Bastards-Coach René Holzer trotz dem 0:6 vom Kampfgeist der Juniors begeistert. „Auch sportlich bin ich durchaus zufrieden. In den ersten 3 Spielen konnte man durchaus tolle Aktionen zeigen und mit Touchdowns, Interceptions und Sacks gut mitspielen. Letztendlich waren es viele kleine Fehler, die es den gegnerischen Teams zu einfach machen.“

„Den Münchendorf Badgers möchte ich für die tolle Organisation des Gamedays danken, bei dem echt an alles gedacht wurde. Vor allem auch den Physios, welche die Behandlung der kleinen Blessuren übernommen haben und natürlich nicht zu vergessen die anderen Coaches der Bastards sowie der Amstetten Thunder, die ihren unvorstellbaren Beitrag leisten um die Juniors voran zu bringen.“ so Holzer abschließend.

2017-07-04T10:38:23+00:00 10.05.2017|Kategorien: Juniors, News|