Kontakt

Unterhausstraße 30, 3374 Sarling

Telefon: +43 664 736 15 101

Webseite: http://www.afcbastards.at

Saisonfinale für die Juniors (U-15) der Amstetten Thunder & Mostviertel Bastards

/, News/Saisonfinale für die Juniors (U-15) der Amstetten Thunder & Mostviertel Bastards

Saisonfinale für die Juniors (U-15) der Amstetten Thunder & Mostviertel Bastards

Die Spielgemeinschaft Amstetten Thunder und Mostviertel Bastards brach am Samstag ein letztes Mal in dieser FLJ-Saison auf, um am Finaltag zu zeigen was in ihnen steckt. Nachdem die U13 leider beim erstmaligen Antreten kein Finalticket lösen konnte, waren diesmal die U15 und die U17 im Einsatz.

Die U15 wusste bereits von Anfang an, dass ihnen im Halbfinale, mit den ungeschlagenen Vienna Vipers, ein schweres Spiel bevor stand. Trotz des späteren Spielbeginns, verglichen mit den ersten Spielwochenenden, verschlief man den Start des Matches gehörig und die Vipers, die mit starker Besetzung antraten, wussten jeden der Fehler schnell zu bestrafen. Weder Offense noch Defense der Juniors fanden ein Mittel um sich am Spielfeld zu behaupten. So wurde die eine oder andere Interception von Quarterback David Distelberger gleich mit 6 Punkten für die Gegner bestraft.

Mit 29:0 ging es in die Halbzeit und es stand sehr schnell fest, dass es für die Juniors im kleinen Finale nur um Platz 3 gehen würde. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die erfahrenen Vipers wenig Raum am Feld und hielt die Raumgewinne der Spielgemeinschaft klein. Erst zum Spielende hin gelang ein kleiner Befreiungsschlag und durch einen langen Pass von Distelberger auf Alexander Wurzenberger, der sich am Weg in die gegnerische Endzone nicht mehr stoppen ließ, konnten die ersten Punkte aufs Scoreboard gebracht werden. Auch den Extrapunkt konnte Wurzenberger sichern und so war der Endstand von 46:7 für die Vipers besiegelt, welche sich schließlich auch im Finale gegen die Dark Angels mit 37:6 durchsetzen sollten.

Nach kurzer Verschnaufpause ging es in der Mittagshitze in die zweite Partie gegen die Stonefield Raptors. In den ersten beiden Aufeinandertreffen konnte jedes Team ein Spiel gewinnen und so ließ sich ein spannendes kleines Finale erahnen. Lange Zeit dominierten hauptsächlich die defensiven Abteilungen. Sowohl die Juniors als auch die Raptors konnten die gegnerische Offense einige Male stoppen. So verging das erste Viertel des Spiels ohne Punkte bis der Defense der Juniors durch eine Interception von Jakob Zeitlhofer das erste Big Play gelang. Davon wurde auch die Offense wachgerüttelt und Alexander Wurzenberger konnte nach einem schönen Pass in den Lauf den Safety aussteigen lassen und brachte die Juniors erstmals in Führung. Nach einem vergebenen Extrapunkt konnte die Defense die Raptoren erneut stoppen und die Offense legte durch Wurzenberger auf 12:0 nach. Doch diesen Spielstand konnten die Juniors nicht lange verteidigen. Vom Rückstand motiviert legten die Raptors einen Gang zu und konnten noch vor der Halbzeit durch zwei schnelle Scores und eines verwerteten Extrapunktes die Führung übernehmen. Mit 12:13 ging man denkbar knapp in die Pause.

Auch nach der kurzen Erholung ging der offene Schlagabtausch in ähnlicher Manier weiter. Alexander Wurzenberger ließ erneut seine Gegenspieler aussteigen und nachdem auch der dritte Extrapunktversuch nicht erfolgreich war stand es 18:13 für die Juniors. Aber auch die Raptors zeigten sofort auf, dass sie noch genug Energie besaßen und konterten zum 18:20. In der folgenden Angriffsserien spielte auch die gegnerische Defense stark auf und konnte Quarterback Distelberger mit zwei Sacks stark unter Druck bringen. So musste die Offense in diesem Drive das Feld ohne Punkte verlassen und auf die Defense hoffen. Diese konnte dem Druckvollen Spiel und den antrittsstarken Läufen der Raptors jedoch nicht lange standhalten und die Raptors konnten erstmals in dieser Partie mit 18:26 deutlich in Führung gehen. Die Offense schaffte es im folgenden Drive leider nicht das Momentum wieder auf die Seite der Juniors zu holen und schafften es auch dieses Mal nicht in die gegnerische Endzone. Die Raptors konnten nun die auslaufende Uhr mit Laufspielzügen kontrollieren und schafften es nach einem First Down auch noch in die Endzone zum Endstand von 18:32.

Die Coaches und auch die Spieler waren mit den gezeigten Leistungen nur teilweise zufrieden. „Nachdem wir die Raptors am zweiten Spielwochenende schon einmal schlagen konnten, war unser Ziel natürlich der dritte Platz. Aber einige Eigenfehler und letztendlich ein bisschen fehlender Kampfgeist hat dazu geführt, dass es letztendlich doch beim vierten Tabellenplatz geblieben ist.“ so Bastards-Coach René Holzer. „Doch im Großen und Ganzen können wir und vor allem die Spieler durchaus stolz sein auf die gesamte Saison, so haben wir die Playoffs erreicht und insgesamt unter 8 Teams den vierten Rang eingenommen. Für nächstes Jahr sehen wir noch deutliches Steigerungspotential, nachdem uns altersmäßig fast der gesamte U15-Kader erhalten bleibt.

Im Anschluss ging es auch für die U17 zur Sache. Nachdem in dieser Altersklasse nur drei Teams am Start waren, ging es für die Amstetten Thunder U17 gegen die Dark Angels um den Einzug ins Finale, in dem ebenfalls die Vienna Vipers auf den Sieger warteten. Nachdem aufgrund der zahlreichen Ausfälle in der U17 nur 4 Spieler anwesend sein konnten, wurde das Team durch Jakob Zeitlhofer und David Distelberger aus der U15 verstärkt. Aufgrund der Tatsache, dass dieses Team nie in dieser Konstellation trainiert hatte und auch einige Spieler auf neuen Positionen spielen mussten erwartete man hier keine großen Überraschungen. Auch im Coaching gab es einige Änderungen. Nachdem Headcoach Sandra Dorner selbst Spielerin bei den Vienna Vikings zu einem FLL Spiel mit gegen die Amstetten Thunder aufbrechen musste, übernahm Stefan Leherbauer das Playcalling. Das Ziel war ganz klar ein schönes Halbfinale zu liefern und Spaß am Football zu haben. Dafür lief es auch durchgehend recht gut und die Offense machte Drive für Drive soliden Raumgewinn, der auch einige Male zum First Down, jedoch nie in die Endzone reichte. Die Defense dagegen konnte mit den Dark Angels nur schwer mithalten und so spielte sich der haushohe Favorit schnell eine komfortable Führung heraus. In der zweiten Hälfte gelang den Juniors erneut ein schöner Drive mit dem sie sich bis kurz vor die gegnerische Endzone kämpften. Leider wurde auch dieser Versuch nicht mit Punkten belohnt, sondern der Pass in die Endzone wurde vom Gegner abgefangen. Schließlich durfte sich zum Abschluss auch noch Distelberger als Quarterback in der U17 versuchen und konnte bis zum Ende des Spiels auch noch zwei schöne Pässen anbringen. Das Endergebnis mit 40:0 zeigt leider nicht ganz die teils sehr guten Leistungen der Offense, jedoch insgesamt die Überlegenheit der Dark Angels gegen die ersatzgeschwächte Truppe. Im Finale mussten sich die Dark Angels den Vipers nach einer bis zum Schluss spannenden Partie mit 40:31 geschlagen geben.

Bei der Siegerehrung wurden die Juniors dann doch noch positiv überrascht, als verkündet wurde, dass in der U15 Jakob Zeitlhofer durch alle Teams zum Liga-MVP gewählt wurde. Mit 14 Interceptions war er trotz seines Fehlens am ersten Spielwochenende und daher mit durchschnittlich 2 Interceptions pro Spiel im Grunddurchgang wohl vielen Teams in Erinnerung geblieben. Schließlich konnte er auch am Finaltag sowohl gegen die Raptors als auch in der U17 gegen die Dark Angels einen Ball picken. Wir gratulieren zum tollen Erfolg.

Den zweiten Pokal nahm das U17 Team in Empfang, die den dritten Platz erreichten. Auch wenn dieses Jahr nicht mehr Teams vertreten waren, soll dies die Leistungen nicht schmälern, die beim erstmaligen Antreten gegen zwei bereits arrivierte Teams gezeigt wurden.

Sehr positiv fiel auch das Fazit von Thunder Juniors Headcoach Sandra Dorner aus, die mit einem 26:6 Sieg und einer Interception von ihrem Spiel zurückkehrte: „Wahnsinn was die Jungs über die Season geleistet haben. Jeder einzelne von ihnen hat sich weiterentwickelt und ist über seine Grenzen gegangen. Auch wenn es leider für die U15 nicht ganz nach den Wünschen lief, können wir auf ein großartiges Jahr zurückblicken.

Unser U13 Team konnte viele wertvolle Spielerfahrungen sammeln, unsere U15 hat sich gleich im ersten Jahr für die Playoffs qualifiziert und das U17 Team verbesserte sich trotz zahlreicher Ausfälle von Spieltag zu Spieltag.

Ein weiteres Highlight ist, dass Jakob Zeitlhofer MVP 2017 in der U15 wurde.

Gemeinsam mit den Bastards werden wir in der nächsten Season erneut in der Flag Liga Jugend dabei sein. Hier auch ein großes Lob und vielen Dank an den Ligaverantwortlichen Harald Kuttner und allen anderen FLJ Team! Die Zusammenarbeit und der Umgang untereinander am Spieltag ist unbezahlbar. Ich freue mich schon auf die nächste Saison.“

2017-07-04T10:38:23+00:00 26.06.2017|Kategorien: Juniors, News|